ICH KANN WAS ! - BEAT MY BOX

Ein Cajónorchester in Essen? Gibt es nicht? Aber sicher! Die "Ich-kann-was!"-Initiative macht's möglich.
 
Die "Ich-kann-was!"-Initiative der Telekom-Stiftung vergibt jedes Jahr nach sorgfältiger Jurierung Projektgelder an Vereine und Initiativen, die sich besonders für Kinder und Jugendliche im Alter von 9-14 Jahren engagieren. Kunstreich im Pott e.V. hat es gleich geschafft, mit dem Antrag "Beat my Box - Bau von Cajónes und Aufbau eines Cajónorchesters" ausgewählt zu werden.

Im Essener Südostviertel liegt die Hauptschule an der Wächtlerstraße in einem Bezirk, der deutlich vom gesellschaftlichen Wandel sowie Arbeits- und Perspektivlosigkeit durchzogen ist. Neu hinzukommende Schüler der IVK- und Alphabetisierungsklassen machen einen Teil des Schulklientels aus.
Das Cajón ist eine ursprünglich südamerikanische Trommel, die über den Flamenco auch Eingang in die europäische Musik gefunden hat. Aus der Not heraus erfanden schwarzafrikanische Sklaven, die vor ungefähr 500 Jahren nach Amerika verschleppt worden waren, eine Alternative zur geliebten Felltrommel, die ihnen von den Herren verboten worden war. Damit lassen sich klasse Rock-, Pop- und Ethnorhythmen spielen.

Gemeinsam wird der Korpus kräftig eingezwungen.
 
Wir bauen uns solche Cajónes selbst!
Und dann wollen wir natürlich lernen, wie man darauf spielt: timekeeping, breaks und grooves zu Play-Alongs aus dem Rock- und Popbereich stehen auf dem Plan. Klingt komplizierter als es ist.
Darüber hinaus zeigen wir, wie das Cajón in traditioneller Spielweise als perkussives Soloinstrument gespielt wird.
In drei bis vier Kleingruppen arbeiten die Schüler die ganze Woche über: mit der Lamellofräse werden halbe Ellipsen in die Korpusteile gefräst und mit den entsprechenden Lamellodübeln verbunden. Sie verleimen den Korpus mit genügend Kraft von 10 Zwingen, fertigen die Einzelteile aus Holz und Metall für die spätere Snaremechanik und überlegen sich in einigen Fällen auch eine individuelle Gestaltung des hinteren Schallochs.

9 Jungen und Mädchen nehmen sich eine ganze Woche von Montag morgen bis Freitag nachmittag Zeit, um ein wirklich professionelles Instrument zu bauen, inklusive Edelholzfurnier sowie individuell gefertigtem Schalloch auf der Rückseite der Cajon. Die Motivation ist eindeutig - hier kannst du etwas bauen, was du so nicht im Laden kaufen kannst!


Unterstützt werden wir von Werner Hojenski, dem Schulsozialarbeiter, der in seinem ersten Leben begeisterter Schreiner war und ist. Viele Kniffe und Details verrät Hojenski bereitswillig an die Schüler, zum Beispiel, warum man eine Holzoberfläche vor dem letzten Schliff und dem Hartölauftrag noch kurz wässert. Er zeigt auch, wie man ein ansatzloses Obeflächenbild mit dem Öl hinbekommt - gar nicht so einfach!

 

Bis zu den Sommerferien treffen sich die Schüler zu den Proben des Cajónorchesters und werden neben reinen Trommelrhythmen auch einige Klassiker aus Rock- und Popmusik kennenlernen. Zu diesen Play-A-Longs werden die Cajónes erklingen und das fehlende Schlagzeug mehr als ersetzen! Weitere Infos über Proben und Auftritte wird es auf unserer Website geben. Stay tuned!
 
 
 
Ein Projekt von Kunstreich im Pott e.V. in Kooperation mit der Hauptschule an der Wächtlerstraße und Store 9, gefördert durch die Telekom-Inititiative „Ich kann was“.